PURE

Dürren, Hitzewellen, Wirbelstürme und Überflutungen–die Zahl klimabedingter Naturkatastrophen auf der Welt steigt. Die Menschen erkranken an neuen Viren und die Überbevölkerung nimmt immer mehr zu, was zu erhöhtem Müllaufkommen und steigender Umweltbelastung führt. Die innovative Firma «PURE» will handeln und stellt der Menschheit ihre neuste Erfindung in Form einer neuen, ökologischen und umweltfreundlichen Spezies vor: The Cleaners – ein Mischwesen aus Mensch, Tier und Natur.

The Cleaners besitzen das Bewusstsein eines Menschen, welches zum Beispiel von einem alten, kranken, menschlichen Körper in The Cleaners transferiert wurde. Sie haben die Schnelligkeit, den Seh- und Hörsinn eins Tiers und das kollektive Denken der Pflanzen. The Cleaners werden als Samen gesetzt und wachsen wie Pflanzen aus dem Boden. Ihre Haut schimmert wie Fischschuppen oder ähnlich den Federn von Vögeln; alle anders, aber alle unvergleichbar schön. The Cleaners brauchen keine normale Nahrung, die Natur wird also nicht belastet. Im Gegenteil: Sie dienen der Natur als Nahrungsquelle, indem sie CO2, Feinstaub und Abgase aus der Umwelt aufnehmen und in wichtige Nährstoffe umwandeln. Sie brauchen weder Nahrung noch einen Stromanschluss, müssen sich aber einmal am Tag mit der Erde verbinden. So geben sie dann einerseits die erzeugten Nährstoffe an die Erde ab und tanken andererseits Flüssigkeit und wichtige Lebensenergie aus der Erde. Es ist eine Wechselwirkung von Geben und Nehmen.

Die Choreografin Nora Werren erarbeitet mit Tänzerinnen aus den Tanzschulen von Chur und Umgebung das futuristische Tanzstück, live begleitet vom orchester le phénix unter der Leitung von Clau Scherrer und dem Chor PiCant unter der Leitung von Flavia Walder. Gespielt wird unter anderem eine Auswahl aus der Original­-Filmmusik von Avatar, arrangiert von Tomasz Filipczak.

Künstlerische Leitung/Choreografie: Nora Werren

Musikalische Leitung/Dirigent: Clau Scherrer

Tanzensemble bestehend aus Schülerinnen aus den Tanzschulen Chur und Umgebung: Tina Aasen, Alina Aebi, Luna Kristin Albers, Carlotta Barblan, Anne Bischoff, Lia Bischoff, Ayleen Blumenthal, Elin Broger, Anina Cathomas, Luana Crameri, Ursina Frick, Moana Amélie Gialluca, Anna Paula Gonçalves Faria, Malena Kamber, Giovanna Dana Knobel, Pierina Dina Knobel, Sarah Merlo, Irina Nigg, Cecilia Retzke, Brigit Schrempp, Leandra Schwarz, Anna­Lorena Stalder, Mara­-Joana Stalder, Lorena Welcher

orchester le phénix: Violinen: Petra Belenta, Simone Gisinger-Hirn, Silja Raeber, Susanne Mattle, Alessia Menin, Rebecca Plane, Sarina Matt / Violen: Kathrin von Cube, Sarah Mühlethaler / Violoncelli: Mathias Kleiböhmer, Christine Meyer / Kontrabass: Konrad Hartig / Schlagzeug: Stefan Greussing / Flügel, Keyboard: Gieri Maissen

Chorleitung: Flavia Walder

Chor PiCant: Marina Bearth, Anna Sofia Bräuer, Naomi Bundi, Jael Capaul, Larissa Cathomen, Salome Cavegn, Andrea Caviezel, Romina Christoffel, Deborah Dietrich, Sara­Lea Flury, Alicia Hardegger, Alina Hendry, Valeria Hendry, Marlen Herger, Rahel Lechmann, Gioia Mensing, Lilian Probst, Anna Selina Quinter, Flavia Sac, Ladina Seglias, Sarah-­Lea Schmed, Anja Tomaschett

Arrangeur Musik: Tomasz Filipczak

Komposition «die Wandlung»: Stefan Werren

Bühne/Licht: Hannes Fopp

Kostüme/Kopfschmuck: Franziska Ambühl, Melanie Häusler

Maske: Doris Göpfert

Assistenz Maske: Karin Strauch-Dava, Aline Raeber, Mia Jenny

Assistenz Choreografie: Laura Jaeggi, Jenoe Marranchelli, Irene Axelrod

Foto: Peter de Jong

Video: Flori-Videoproduktion

Kommunikation: Madlaina Tinner

Produktionsleitung: Corina Caminada, Irene Axelrod

Gestaltung: Miux Designagentur

PURE
press to zoom
PURE
press to zoom
PURE
press to zoom
PURE
press to zoom
PURE
press to zoom
PURE
press to zoom
1/4